Jelena Semjonowa-Herzog (Belarus/Österreich), in Minsk geboren, ist Lyrikerin, Schriftstellerin, Übersetzerin für Russisch und Belarussisch, Literaturwissenschaftlerin und Lehrerin. Sie studierte Übersetzen und Dolmetschen an der Minsker Staatlichen Linguistischen Universität und promovierte an der Universität Wien. Sie schreibt auf Russisch, Belarussisch und Deutsch. 2005 erschien in Minsk ihr Lyrikband „Die Tropfen des Lichtes“. Sie übersetzt Lyrik und Prosa. Zuletzt erschien ihre russische Übersetzung des Jugendromans „Hanniel. Ein Engel auf Erden“ von Lene Mayer-Skumanz (Minsk, 2020). Sie ist Vorstandsmitglied der IG Übersetzerinnen Übersetzer und der Dokumentationsstelle für ost- und mitteleuropäische Literatur, Mitglied der Literar-Mechana, des Vereins „I GEH LESEN“, von UNIVERSITAS Austria u.a. Seit 2006 lebt und arbeitet sie in Wien.

Deutsch

 

 

Belarussisch


 1.

Mit einem dünnen Strahl

brennt die Sonne

goldene Fäden

auf den Smaragd der Blätter

Saphirblau leuchtet der Himmel

Der zitringelbe Löwenzahn

schüttelt sein flaumiges Mähnchen

Ich habe einen großen Wunsch ihn zu streicheln

Aber wie kann ich eine Erinnerung streicheln?

 

 

2.

Der geschwungene Halm,

sonnendurchschienen,

lichtdurchflutet,

vom Wind liebkost,

trinkt die würzigen Säfte

der durchwärmten, erwachten

schwarzen Erde.

Die Blumen enthüllten

ihre roten Bäckchen,

blinzelten verstohlen

in buntem Durcheinander.

Sie öffneten ihre duftenden,

glatten Blätter,

mit klarem Tau

wuschen sie ihre Äuglein,

und plötzlich erstrahlten sie,

vom Licht umflutet.

In ihnen pulsiert das Leben,

inspiriert vom Sommer.

 

3.

 

Der Wind jagt gelbe Blätter zärtlich

auf seinen durchsichtigen Flügeln,

dreht sie im Hochzeitswalzer im Kreis,

heimlich mit dem Winter trauend.

Das dunkle Gold schmilzt sanft,

märchenhaft in der Luft,

träumt im Stillen süß davon,

dem himmlischen Gast zu begegnen.

Im Himmel lautlos tanzend

in der seidigen Umarmung des Windes,

still immer höher steigend,

in schwebenden Dunstschleiern badend.

 

 

TRAURIGKEIT

 

Feiner herbstlicher Regen

Düster tropft

der Sommer

von den Bäumen

 

 

 

4.

Ich seh’ aus dem Fenster ein Stückchen grauen Himmel

Und den matten Fensterblick eines grauen Hauses,

Ich warte wie auf eine Erlösung auf das Kommen des weißen Schnees,

Wenn alles ringsum wieder bekannt wird.

Wenn der Schnee die Stadt mit einem glitzernden Schal umgibt,

Werden alle Leiden auf einmal vergessen

Und das Leben, das so oft Kummer birgt,

Wird der Winter mit erfrischender Inspiration erfüllen.

Sanft und fröhlich wird ein kleiner Strahl Hoffnung

In der Weihnachtskerze tröstlich glänzen,

Sich in den Augen widerspiegeln und mit zarter Flamme

Seelen erwärmen und Lächeln leuchten lassen.

***

1.

Тонким лучём выжигает

Солнце золотые нити

В изумруде листьев

Сапфиром синеет небо

Цитриновый одуванчик

Качает пушистой гривкой

Я очень хочу его погладить

Но как мне погладить воспоминание?

 

 

 

 2.

 

Изогнутый стебель,

Пронизанный солнцем,

Овеянный светом,

Обласканный ветром,

Пьёт пьяные соки

Прогретой, проснувшейся

Чёрной земли.

Румяные щёки

Открыли цветы,

Моргнули украдкой

В цветном беспорядке.

Душистые, гладкие

Листья раскрыли,

Росою прозрачной

Глазёнки омыли,

И вдруг засияли,

Умытые светом.

Ключём бьёт в них жизнь,

Вдохновлённая летом.

 

 

 

3.

 

Ветер на крыльях прозрачных

Нежно мчит жёлтые листья,

Кружит их в свадебном вальсе,

Тайно с зимою венчая.

Тёмное золото плавно,

Сказочно в воздухе тает,

Сладостно втайне мечтает

встретить небесного гостя.

В небе танцуя неслышно

В шёлковых ветра объятьях,

Тихо вздымаясь всё выше,

В дымках купаясь парящих.

 

 

 

ГРУСТЬ

 

Мелкий осенний дождь

Хмуро капает

   лето

       с деревьев

 

 

4.

 

Я вижу из окна кусочек серого неба

И матовый взгляд окон серого дома,

Я жду, как спасенья, пришествия белого снега,

Когда всё вокруг снова станет знакомым.

Когда снег окутает город искристою шалью,

Все горести разом канут в забвенье

И жизнь, где так часто бывают печали,

Наполнит бодрящим зима вдохновеньем.

И кротко и радостно лучик надежды

В рождественской свечке отрадно блеснёт,

В глазах отразится и пламенем нежным

Он души согреет, улыбки зажжёт.

 


Übersetztaus dem Belrussischen von der Lyrikerrin